:

product description page

Benennungspraktiken in Prozessen Kolonialer Raumaneignung (Hardcover)

Benennungspraktiken in Prozessen Kolonialer Raumaneignung (Hardcover) - image 1 of 1

about this item

Obwohl die Bedeutung von Benennungspraktiken bei der Aneignung kolonialer Räume unumstritten ist, liegen sprach- oder literaturwissenschaftliche Detailanalysen dieser Prozesse bisher nur verstreut vor.
Diese Lücke versucht der interdisziplinär angelegte Band zu schließen, indem er Formen und Funktionen der (post-) kolonialen Raumaneignung vermittels sprachlicher und literarischer Praktiken untersucht. In linguistischer Perspektive sind dabei Benennungspraktiken und -muster des kolonialen place-making zentral. Von Interesse sind alle Formen kolonialtoponomastischer Raumaneignung bzw. -besetzung. Aus literaturwissenschaftlicher Sicht ist von Bedeutung, wie die zeitgenössische koloniale Literatur in Romanen, Zeitschriften und Reisebeschreibungen die diskursive Praxis der Bezeichnung von geographischen Einzelheiten fremder Territorien mit deutschen Namen als koloniale Aneignungsakte performativ begleitet und umsetzt. Die postkoloniale Literatur der Gegenwart greift diese Prozesse der Überschreibung indigener Zeichen mit kolonialen reflektorisch auf, häufig unter Rückgriff auf die historischen Texte des Kolonialismus.

Number of Pages: 250
Genre: Language + Art + Disciplines
Series Title: Koloniale Und Postkoloniale Linguistik / Colonial and Postcolonial Linguistics
Format: Hardcover
Publisher: De Gruyter
Language: German
Street Date: May 15, 2017
TCIN: 52143550
UPC: 9783110533545
Item Number (DPCI): 248-41-9027

guest reviews

Prices, promotions, styles and availability may vary by store & online. See our price match guarantee. See how a store is chosen for you.